Startseite. Gartenbilder. ... im Frühling. Gräser und Farne. Stauden und .... Steingarten und .... schöner Garten.

Die Schneemarbel (Luzula nivea )

Die Schneemarbel ist in ihrer Jugendzeit eine eher unscheinbare Pflanze, die erst nach längerer Einwachszeit an Reiz gewinnt und ca. fuß- bis kniehoch wird. Es ist ein immergrünes Gras, das im Juni bis August mit dichten büscheligen Blütenstand blüht, seine dunkelgrünen Blätter sind am Rand dicht wimperartig. Zuhause ist es in Bergwäldern, es wächst von den Pyrenäen bis in die Karpaten, aber auch in südlicheren Gebirgen Europas. Eine besondere Verwendung findet es auf schattigen Wildnisgartenplätzen oder zur Unterpflanzung von Gehölzen, die Ansiedlung mit Topfballen ist zu empfehlen.


 ...  zurück zu Gräser und Farne Seite 1.

Gartenbilder

 ... Galerie 1    ... Galerie 2

 ... Galerie 3    ... Galerie 4

 ... Galerie 5    ... Galerie 6

 ... Osterbilder

Giftpflanzen

 ... Eisenhut   ... Adonis

 ... Berberitze ... Buchbaum

 ... Faulbaum  ... Efeu

 ...Christrose  ... Goldregen

 ... der Weihnachtsstern

Im Frühling

 ... Frühlingsblumen 1

 ... Frühlingsblumen 2

 ... Frühlingsblumen 3

Wiesenblumen

 ...Seite 1   ... Seite 2

Gräser und Farne

 ..Pampasgras  ...Sandrohr

 ...Segge  ... Schneemarbel

 ...Liebesgras  ...Schmiele

 ...Glanzgras  ... Binse

 ...Schwingel  ...Federgras

 ..Bambus  ... Borstengras

 ...Gerste  ...Pfauenradfarn

 ...Frauenfarn  ..Schildfarn

 ...Raute  ...Herrenhausen

Stauden

 ... Rhododendron

Hecken

 ..Thuja   ...Liguster

 ...Rotbuche  ...Hainbuche

..Kirschlorbeer Stechpalme

 ...Eibe  ... Feuerdorn

 ...Rosmarin  ...Berberitze

 ...Weigelie  ...Lavendel

 ... Heiligenblume

Kletterpflanzen

 ... Kletterrosen

 ...Pflege und Sorten

 ... Clematis

 ... weitere

Steingarten

 ... Bodendecker 1

 ... Bodendecker 2

 ... Bodendecker 3

 ... Bodenkunde

Heidegarten


Interessantes

 ...Garten & Geschichte

 ... schöner Garten

 ... Gartenbilder 1

 ... Gartenbilder 2

 ... Gartenbilder 3

 ... Gartenbilder 4


 ...  zurück zu Gräser und Farne Seite 1. weiter.